Windows-Backup

Dieses Windows Tool ist 2008 im Rahmen eines Kundenprojektes entstanden und seitdem zu einem voll funktionalem Backup-Programm herangewachsen. Es wird immer noch gepflegt (s. Changelog) und je nach Anforderung angepasst.

Hauptgrund etwas Eigenes zu schreiben war, das die Flexibilität von anderen Programmen nicht ausreichend war. Es sollte vor Allem auch ohne Installation möglich sein, auf möglichst allen Windows-Systemen des Kunden lauffähig sein und hierbei auf Standard-Tools zurückgreifen.

do-Backup ist Open Source Software und unter CC BY-ND 3.0 lizensiert.

Leider kann ich einige Teile nicht mit ausliefern, d.h. für eine korrekte Funktion sollten Sie GOW herunterladen und gemeinsam mit do-Backup paketieren: https://github.com/bmatzelle/gow/wiki

do-Backup ist derzeit nur in Deutsch verfügbar und wird es wohl auch bleiben, bis jemand eine englische Version benötigt – oder diese selbst programmiert und bereitstellt.

Features:

  • Simples aber extrem mächtiges Kommandozeilen-Backup Tool (derzeit nur im Interactive-Mode nutzbar)
  • Einfache Anpassung auf Ihre Anforderungen
  • Alarmierung nach Abschluss oder Abbruch des Backups
  • Automatisches Herunterfahren des System, wenn gewünscht
  • Bare-Metal Backup!
  • Ordnerbasiertes Backup
  • Vollständiges Logfile der Aktionen
  • Backup Retention für einen automatischen Cleanup
  • Konzipiert für den Start auf USB Sticks oder Festplatten
  • Berechnung der Backup – Dauer und – Größe
  • Überprüfung ob der lokale Sicherungs-Ordner in den letzten X Tagen Änderungen erfahren hat
  • Nach Abschluss des Backups klare und farbliche Visualisierung, ob Backup-Vorgang erfolgreich oder nicht

Howto/Setup:

do-Backup ist dafür gedacht, von der USB Festplatte aus, eine Sicherung eines lokalen Ordners und / oder des gesamten Windows Betriebssystems vorzunehmen.

D.h. do-Backup wird auf die USB-Festplatte kopiert und von dort ausgeführt. Die Datensicherung erfolgt auf die Festplatte von der aus do-Backup gestartet wurde.

Für eine korrekte Verwendung ist es notwendig do-Backup.cmd einmalig mit einem Text-Editor zu öffnen und folgende Variablen auf die entsprechende Umgebung anzupassen (es wäre möglich die über die CLI mitzugeben, derzeit aber noch nicht implementiert):

  • set BACKUPAGE=7 (Wie alt in Tagen darf das Quellverzeichnis sein?)
  • set BAK-SOURCE=S:\ (Das Quellverzeichnis für die ordnerbasierte Sicherung)

Weitere Optionen wären die Defaults anzupassen für die Fragen nach dem Ausführen von do-Backup, allerdings wird dies erst in einer der nächsten Versionen kommen. Derzeit ist dies zwar auch möglich, aber Sie sollten wissen was Sie tun..

Download

do-Backup v14.03.02 (derzeit noch nicht online)

Changelog

Download the changelog

Inhalt drucken